Der Brauprozess

6. Kühlen

Die heiße Würze wird bis auf die
Anstelltemperatur gekühlt.
ca. 10 °C bei untergäriger Hefe
ca. 14 ..18 °C bei obergäriger Hefe

7. Anstellen

Zugeben der aktivierten Hefe zur
Würze.

8. Gären

Die Hefe verwandelt die Zucker in Alkohol
und Kohlendioxid. Das Kohlendioxid löst sich
zum Teil im Bier, der größere Teil entweicht.

9. Reifen

Nach Entfernen eines großen Teil der Hefe
werden Gärungsnebenprodukte abgebaut.
Die Reifung dauert 2..4 und mehr Wochen
bei tiefen Temperaturen (um 6°C oder tiefer).

10. Zum Wohl!

Home   zurück   Ausführliche Beschreibung

Zu 8.

Die Hefe (ein Pilz), die der abgekühlten Würze
zugegeben wird, trifft auf das reiche Nahrungsangebot
der Zucker und bewirkt eine Wandlung der Zucker
in Alkohol und Kohlendioxid (CO2). Ist das
Nahrungsangebot erschöpft, wird der größte Teil
der Hefe entfernt. In der nachfolgenden Reifezeit
wirken Reste von Hefe und Zuckern,
Gärungsnebenprodukte werden beseitigt, das Bier
erhält seinen guten Geschmack.